Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit von Langzeitarbeitslosen

Ihre Vorteile

  • Teilnehmer werden wieder an eine Tagesstruktur gewöhnt, die Bildung und Beschäftigung beinhaltet
  • Teilnehmer frischen Kenntnisse auf und gewinnen neue dazu
  • Teilnehmer erhalten sozialpädagogische, individuelle Unterstützungsangebote

 Berufsfelder der Maßnahme Bsp:

  • Garten- und Landschaftsbau, Tiefbau, Erdbau
  • Floristik, Zierpflanzen/Zimmerpflanzen
  • Malerarbeiten, Trockenbau, Mauerbau, Reparaturarbeiten
  • Hauswirtschaft, Reinigungsarbeiten
  • Gartenbau, Grünanlagenpflege, Pflegetechnik
  • Individuelle Projektarbeit
  • Begleitet wird das Angebot durch Praktika und weitere Speziallehrgänge wie z. B. dem AS Baum I, Baumaschinenlehrgang, Sachkunde Pflanzenschutz.

Nach Zuweisung der Teilnehmer durch die zuständige Stelle findet ein Eingangsmodul statt (9 Tage). Die weiteren Module dauern zwischen 20 und 46 Tagen zuzüglich einzelner Praktika. Nach jedem Modul wird eine individuelle Auswertung durchgeführt. Ziel ist es, die Teilnehmer in weiterführende Bildungsmaßnahmen oder in Arbeit zu vermitteln. Planmäßig ist die Verweildauer der Teilnehmer max. 12 Monate in der Maßnahme.

Die Zugangsvoraussetzungen regeln sich nach der benannten ESF-Richtlinie. Die Teilnehmer werden durch die zuständige Stelle zugewiesen.

Trägerinterne Teilnehmerbescheinigung

Termine und Anmeldung

15.04.2019–14.04.2020

Nach Bewilligung der SAB

Ort:
Niederlassung Borthen (In Google Maps anzeigen)
Referenten:
Martin Beger

100%ige Förderung durch die SAB

Ihre Ansprechpartner

 Angela  Funke
Angela Funke

kaufmännische Mitarbeiterin ESF/ÜbA

03512710037